Die diesjährige Mitgliederversammlung des Kulturfördervereins Neukircher Heimat e.V. findet am Freitag, dem 05. April 2019 um 19.00 Uhr im Kaminzimmer des Gasthofs „Zum Erbgericht“, Dresdener Straße 1, 01904 Neukirch statt. Dazu sind alle Vereinsmitglieder herzlich eingeladen.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

  1. Wahl des Versammlungsleiters und des Protokollführers; Bestätigung der Tagesordnung
  2. Bericht des Vorsitzenden
  3. Bericht des Schatzmeisters
  4. Bericht der Revisionskommission
  5. Diskussion zu den Berichten und Entlastung des Vorstandes
  6. Vorstandswahlen
    • Berufung des Wahlvorstands
    • Wahl des Vereinsvorsitzenden und des Stellvertreters
    • Wahl der Vorstandsmitglieder (Schatzmeister, Schriftführer, 3 Beisitzer)
    • Wahl der Revisionskommission (Vorsitzender und zwei Mitglieder)
  7. Gesprächsrunde über die weitere Vereinsarbeit

Anträge auf Änderung und Ergänzung der Tagesordnung sowie Wahlvorschläge für Vorstand und Revisionskommission können bis zum Beginn der Versammlung beim Vorstand eingereicht werden.

Wir bitten alle Mitglieder, uns bis zum 1.4.2019 mitzuteilen, ob Sie an der Versammlung teilnehmen können.

Jens Riedel
(Vorsitzender)

Der Kulturförderverein Neukircher Heimat e.V. lädt wieder zum traditionellen Sagenabend mit Herrn Alfred Mühlisch ein. Am 25. Januar 2020 werden im Neukircher Gasthof "Zum Erbgericht" die Sagen entlang der Wanderroute von Neukircher Ostbahnhof auf den Valtenberg in gewohnt spannender Weise vorgestellt.

Dem Zuhörer werden viele bekannte Gestalten aus dem reichen Sagenschatz der Oberlausitz begegnen, unter anderem die grauen Männchen, der Zippenbauer und natürlich auch die Querxe. Auch die Sagen um Schramms Bierkeller, die Valtenbergburg und die Entenplatsche werden vorgestellt.

Beginn ist um 17.30 Uhr, nach dem Sagenabend besteht die Möglichkeit zum gemütlichen Abendessen im Erbgericht.

Auf Grund der begrenzten Platzkapazitäten wird um telefonische Voranmeldung bei Jens Riedel (035951/31455) oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gebeten.

 

Der Kulturförderverein Neukircher Heimat e.V. lädt wieder zum traditionellen Sagenabend mit Herrn Alfred Mühlisch ein. Am 25. Januar 2020 werden im Neukircher Gasthof "Zum Erbgericht" die Sagen entlang der Wanderroute von Neukircher Ostbahnhof auf den Valtenberg in gewohnt spannender Weise vorgestellt.

Dem Zuhörer werden viele bekannte Gestalten aus dem reichen Sagenschatz der Oberlausitz begegnen, unter anderem die grauen Männchen, der Zippenbauer und natürlich auch die Querxe. Auch die Sagen um Schramms Bierkeller, die Valtenbergburg und die Entenplatsche werden vorgestellt.

Beginn ist um 17.30 Uhr, nach dem Sagenabend besteht die Möglichkeit zum gemütlichen Abendessen im Erbgericht.

Auf Grund der begrenzten Platzkapazitäten wird um telefonische Voranmeldung bei Jens Riedel (035951/31455) oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gebeten.

 

Am 21. Januar 2020 fand im Neukircher Georgenbad der diesjährige Neujahrsempfang des Bürgermeisters statt. Wie in jedem Jahr wurden in diesem Rahmen Neukircher Bürger für ihre Verdienste um die Gemeinde geehrt.

Als Vorstand des Kulturfördervereins freuen wir uns, dass unser Schatzmeister Lothar Raasch neben Gerd Thomas und Thomas Luft diese Auszeichnung erhielt. Bürgermeister Zeiler würdigte insbesondere das langjährige Engagement von Lothar Raasch bei der Vorbereitung und Durchführung des Neukircher Weihnachtsmarktes. Auch wir wissen diesen Einsatz zu schätzen. So liegen unter anderem die Organisation des Weihnachtsbaumes und vor allem die technische Betreuung des Weihnachtsmarkts in seinen Händen. Ohne ihn wäre der Neukircher Weihnachtsmarkt in den letzten Jahren mit Sicherheit nicht so erfolgreich durchführbar gewesen.

Auch die Verwaltung der Vereinsfinanzen erledigt sich nicht von allein. Dennoch hat sich Lothar raasch noch ein weiteres Projekt auf die Fahnen geschrieben: Die Sanierung der in Neukirch vorhandenen Kriegerdenkmale hat er zu seiner Herzenssache gemacht und in dieser Angelegenheit schon viele Türen geöffnet.

Wir möchten daher auch an dieser Stelle noch einmal sagen: Danke Lothar und mach bitte weiter so.

Lothar Raasch (2.v.r.) während der Auszeichnung